Praxis-Tipp: Arabisch vorlesen (lassen) – welche Schwierigkeiten können auftreten?

Mit dem deutlich wachsenden Angebot an deutsch-arabischen Kinder- und Bilderbüchern wird in der bilingualen Vorlesepraxis von Bibliotheken gelegentlich festgestellt, dass die arabischen Übersetzungen im Buch nicht immer geeignet scheinen, um spontan von Muttersprachlern aus dem arabischen Sprachraum vorgelesen zu werden.

Folgendes sollte man dazu wissen: Hocharabisch ist eine Mediensprache, die vor allem in der schriftlichen Kommunikation (so auch in Büchern und anderen Medien) genutzt wird und sich zugleich – je nach Herkunft der Vorlesenden – erheblich von den vielen verschiedenen arabischen Dialekten der arabischen Umgangs- und Erzählsprache unterscheiden kann (manchmal so wie z.B. der Unterschied zwischen Deutsch und Niederländisch). Kinderbücher sind in der Regel in einer (meistens vokalisierten) einfachen Hochsprache verfasst. Diese wird von Menschen, die arabisch sprechen, beim Lesen zwar gut verstanden, aber so nicht immer beim Erzählen verwendet, da die Erzähltradition eher von der mündlichen Sprache und somit von den vielen arabischen Dialektvarianten geprägt ist. Hier hilft nötigenfalls ein relativ freier Umgang mit dem gedruckten Text, um z.B. im freien Nacherzähhlen nach der hocharabischen Vorlage eine passende Erzählsprache zu finden. Dazu ist es ratsam, Vorlesende mit arabischer Muttersprache nicht ganz unvorbereitet zum Vorlesen aus dem Buch zu ermuntern, sondern ihnen etwas Zeit zu lassen, um sich mit der hocharabischen Textvorlage vertraut zu machen und für das Vorlesen bzw. Nacherzählen ggf. einen passenden Erzählton zu finden.

Ähnliche Unterschiede zwischen der „Hochsprache“ und den verschiedenen Dialekten gibt es auch im Persischen, so dass dort ebenfalls zu berücksichtigen ist, dass die Vorlesenden/Erzählenden eine gewisse Vorbereitungszeit brauchen, um den passenden „Erzählton“ zu finden. Manchmal entscheiden sie sich dabei auch für eine einfache Hochsprache – wenn es sich z.B. um einen Sachtext handelt, der eher erklärend vorgetragen als frei erzählt wird.

Weitere Empfehlungen zum binationalen Vorlesen sind hier zu finden: http://www.mehrsprachigvorlesen.verband-binationaler.de/

Broschüre: http://www.verband-binationaler.de/fileadmin/user_upload/Regionalgruppen/nrw/Projekt_Mehrsprach_web.pdf

Filmbeispiel für zweisprachiges Erzählen in Deutsch/Farsi: http://www.aparat.com/v/9K17r

Praxisbeispiel für zweisprachiges Vorlesen in Deutsch/Arabisch:

http://www.weinheim.de/,Lde/Startseite/Stadtthemen/Die+Kinder+hingen+an+Abduls+Lippen.html

Sonne, Mond und Erde – zweisprachig voneinander lernen und Wissen teilen:

http://www.mein-kamishibai.de/zweisprachig-wissen-teilen-%E2%80%93-so-geht%E2%80%99s

http://www.mein-kamishibai.de/wir-sehen-alle-denselben-mond

 

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Familie & Kindergarten, Interkulturelle Medienvermittlung, Mit Worten wachsen. Materialien zum Projekt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.