Bibliotheken in Bewegung: „Erzählwege“ verbinden Menschen und Ideen im Freien – ein Ausblick

Bibliotheken als öffentliche Räume wie auch als Einrichtungen mit Ausstrahlung in den öffentlichen Raum befinden sich in einem ständigen Entwicklungsprozess. Als Dritte Orte ermöglichen sie in vielfältiger Weise Begegnung, Teilhabe und Inspiration –  und sehen sich (nicht nur) in der „Corona-Zeit“ herausgefordert, das Spektrum an Spielarten und Chancen dafür im Digitalen wie in der persönlichen Interaktion mit Menschen, mit physischen wie digitalen Medien und Kommunikationsformen laufend weiterzuentwickeln.

Prinzipien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung, bei denen Aspekte wie

  • Mitgestaltung und Teilhabe für Jung und Alt
  • Perspektivwechsel
  • globales Lernen
  • Naturwahrnehmung und Bewegungserfahrungen
  • Kooperationen mit Initiativen
  • soziale wie ökologisch Umsicht und Verantwortung

eine besondere Rolle spielen, werden bei Angeboten zur Leseförderung der Büchereizentrale Schleswig-Holstein zunehmend mit bedacht und in die Zukunftsplanungen einbezogen.

So auch bei den Vorbereitungen für das Projekt „Erzählwege“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, das angeregt vom Runden Tisch Grüne Bibliotheken jetzt zur Umsetzung in 2021 geplant ist und mit Landesmitteln gefördert wird.

Ausblick auf die Planungen für 2021

Erste Impulse für diese Idee bieten u.a. die StoryWalks in den USA, bei denen Themen und Geschichten durch unterschiedliche Schautafeln mit Wechselrahmen am Rande eines Weges durch einen Park, durch Stadt oder Dorf mit wechselnden Inhalten gestaltet und präsentiert werden. Folgendes Beispiel aus den USA (Film/Fotos/Bauweise) vermittelt einen Eindruck, wie dort die StoryWalks aussehen:  https://bdexhibits.com/storywalk-solutions/

Nicht zuletzt als Lernerfahrung aus der Corona-Zeit – aber mehr noch darüber hinaus in die Zukunft gedacht – wurde diese Idee für und mit den Büchereien in Schleswig-Holstein weiterentwickelt. Die nun geplanten „Erzählwege“ verbinden sich u.a. mit folgenden Zielen:

  • freier Zugang zu Themen, Geschichten und Kunst im öffentlichen Raum mit vielfältigen kreativen, interaktiven und spielerischen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Förderung von Bewegung und Begegnung im Freien
  • Verknüpfung von medialen Impulsen und Naturerfahrungen
  • Verbindung von regionalen und globalen Themen
  • Erweiterung von kreativen Spielräumen und Ausdrucksmöglichkeiten bei Workshops und Aktionen in Kooperationen zwischen Bibliotheken und anderen Partnern vor Ort
  • Aufwertung und Vernetzung von ländlichen und städtischen Räumen
  • ressourcensparender Einsatz von Materialien aus nachhaltiger und fairer Produktion

Dabei sind für die konkrete Umsetzung der „Erzählwege“ in Schleswig-Holstein eine fest installierte Ausführung in Flensburg wie auch Materialien für mobile Varianten geplant, die einen Einsatz an verschiedenen Orten möglich machen.

Vielfältige inhaltliche Möglichkeiten

Neben „Erzählwegen“, die z.B. Bilder und Gedichte aus aller Welt oder eine fertige Bilderbuchgeschichte für Familien ins Freie bringen und ggf. mit spielerischen Aktionen verbinden, sollen die „Erzählwege“ immer wieder auch zu kreativen Kooperationen anregen, bei denen z.B. Schulklassen, Jugendgruppen,  Seniorenkreise o.a. im Rahmen eines angeleiteten Workshops selbst Bilder, Fotoserien oder Texte für eine Freiluftausstellung zu einem selbstgewählten Thema erstellen und dieses so in der Öffentlichkeit sichtbar macht.

Dabei können auch digitale Elemente (z.B. Hörbeispiele via Smartphone) mit eingebunden werden in die Präsentation. Auch ergänzende Medien- und Veranstaltungsangebote in der Bibliothek sind denkbar, so dass ein Brückenschlag entsteht zwischen drinnen und draußen.

Durch ein leichtes Wechseln der Inhalte bei der dafür zu entwickelnden Pultkonstruktion – mobil wie auch am festen Ort – lassen sich mit den Materialien immer wieder neue Themen und Gruppen einbinden.

Ideen und Materialien entwickeln und miteinander teilen

Erste Möglichkeiten zum Mitdenken und Anregungen zur Ausgestaltung der Idee wird es voraussichtlich u.a. beim SHBibCamp 2021 im Januar wie auch bei dem Workshop Vor der Haustür die Welt“ im Februar geben.

Eine geplante Homepage wird nach und nach Erfahrungen, inhaltliche und methodische Impulse zum Projekt für alle Interessierten zur Verfügung stellen.

Das Vorhaben gehört als ein weiterer Baustein zum Kernthema „Nachhaltig erzählen“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

 Kontakt für Fragen und Anregungen:

Susanne Brandt, brandt@bz-sh.de

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Agenda 2030-Projekt, Angebote anders gestalten - Ideen für die "Corona-Zeit", Familie & Kindergarten, Interkulturelle Medienvermittlung, Kooperationspartner Bibliotheken, Schleswig-Holstein aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.