Bilderbuchkunst aus dem Iran: Etwas Schwarzes

»Etwas Schwarzes« von Reza Dalvand
© 2017 Baobab Books, Basel, Schweiz

Ab und zu stellen wir hier im Blog außergewöhnliche Bücher vor, die in besonderer Weise zur Vielfalt im Bilderbuchbestand der Büchereien beitragen und Impulse geben für eine kreativ zu gestaltende und interkulturell ausgerichtete Lese- und Sprachförderung:

Bei „Etwas Schwarzes“ springt schon das Titelbild ins Auge: Auf schwarzem Grund leuchten die Farben der Eule warm und verheißungsvoll. Und mit dieser Magie und Spannung werden die Betrachtenden sogleich hineingezogen in eine Geschichte, die mit dem Kontrast vom fremd wirkenden Schwarz gegenüber der vertrauten Farbigkeit in Bild und Text zu spielen weiß:

Alles fängt damit an, dass eines Tages im Dämmerlicht des leuchtend bunten Waldes etwas Schwarzes liegt – klein und unauffällig, aber groß genug, um Fantasien und Ängste der Waldbewohner wachsen zu lassen. Was könnte das sein? Der Rabe und der Leopard, der Fuchs und der Hirsch, sie alle finden abenteuerliche Erklärungen für das kleine schwarze Ding, die allesamt als Gerüchte die Runde machen und böse Befürchtungen wecken.

Ähnliche Erzählmuster sind von Märchen aus aller Welt wie z.B. „Der große Platsch“ in verschiedenen Varianten bekannt. In dieser Fassung, erzählt und illustriert von dem jungen iranischen Künstler Reza Dalvand, überzeugt nicht nur die künstlerische Umsetzung und sprachliche Qualität (auch in der Übersetzung – der persische Originaltext steht bei Baobab Books zum Download hier bereit: https://www.baobabbooks.ch/fileadmin/pdf/Infos_zu_Buechern/Dalvand_EtwasSchwarzes_Text_Persisch.pdf), sondern ebenso der poetisch-augenzwinkernde Schluss, der zum Weiterdenken und Philosophieren inspiriert: Die Befürchtungen werden hier nicht einfach als harmloser Irrtum entschärft, sondern offen bleibt, wie das Unbekannte, das da weiterhin im Wald liegt, von jedem Einzelnen gedeutet wird, vielleicht mit Hoffnungen verbunden, vielleicht Geheimnis bleibt…

Das in jeder Hinsicht stimmige Bilderbuch zu einer weltweit aktuellen Weisheitsgeschichte hat das Zeug zum Klassiker und ist schon kleinen Büchereien nachdrücklich als Juwel im Bilderbuchtrog zu empfehlen – gern auch zum zweisprachigen Vorlesen und Erzählen.

Weitere Informationen: https://www.baobabbooks.ch/startseite/

Susanne Brandt, BZSH

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Erzählen mit Kamishibai, Familie & Kindergarten, Interkulturelle Medienvermittlung, Medien-Tipps, Mit Worten wachsen. Materialien zum Projekt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.