Chancengerechtigkeit durch Lese- und Lernbegleitung aus der Ferne

Die 1:1 Betreuung der Leselernhelfer*innen Mentor Hamburg e.V. war und bleibt gerade während und nach der Corona-Krise ein wichtiger Baustein für Chancengerechtigkeit. Denn besonders Kinder, die in der Zeit der Schulschließung wenig Möglichkeiten hatten, digitale Angebote zu nutzen oder in anderer Weise zuhause eine verlässliche Lernunterstützung zu bekommen, bleiben angewiesen auf individuelle Begleitung und Hilfe beim Lesen und Lernen.

Um hier durch die Kontaktbeschränkungen keine Lücke entstehen zu lassen, haben sich die Engagierten bei Mentor Hamburg e.V. verschiedene Wege und Konzepte überlegt, um mit den Schülerinnen und Schülern die vertrauensvolle Zusammenarbeit fortzusetzen. Auch andere Netzwerke der Lese- und Lernhilfe, die mancherorts von Bibliotheken mit organisiert werden, können sich von diesen Beispielen weiterhin anregen lassen zu einer stärkeren Flexibilisierung ihrer Angebote:

https://www.mentor-hamburg.de/aktuelles/lesefoerderung-in-shutdown-zeiten/

 

 

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Agenda 2030-Projekt, Angebote anders gestalten - Ideen für die "Corona-Zeit", Anregungen für Zuhause, Bildungswesen, Interkulturelle Medienvermittlung, Kooperationspartner Bibliotheken, Schule & Jugend abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.