Diversity Preis für die Stabi Bremen: „Hervorragendes Praxisbeispiel für andere Stadtbibliotheken“

Gestern, am 07. Dezember 2015 wurde die Stadtbibliothek Bremen mit dem Hauptpreis „Der Bunte Schlüssel. Vielfalt gestalten“ beim Bremer Diversity Preis ausgezeichnet! Die Auszeichnung wird an Initiativen vergeben,  die durch gezielte Maßnahmen Vielfalt fördern, produktiv nutzen und die positive Wirkung von Vielfältigkeit nach außen tragen. Die Jury begründete die Auszeichnung wie folgt:
„Die Stadtbibliothek Bremen wird dafür ausgezeichnet, dass sie eine Diversity-Strategie entwickelt hat (es gibt auch eine Diversity-Beauftragte), was eine langfristige Planung und Umsetzung von sehr gut durchdachten Konzepten mit sich bringt. Mit besonderen Projekten im Hinblick auf die Ansprache und Einbindung verschiedener Zielgruppen (Kinder mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln und Sprachen, Menschen mit Beeinträchtigung, Geflüchtete etc.) sei die Stabi nach Ansicht der Jury außergewöhnlich und könne als hervorragendes Praxisbeispiel zur Förderung von Vielfalt für die gesamte Region und andere Stadtbibliotheken in ganz Deutschland gelten. Auch die Bandbreite der Aktivitäten der Stabi Bremen sei überzeugend: von der Einrichtung von PCs für Sehbehinderte, über die gezielte Ansprache von Geflüchteten bis hin zur Berücksichtigung von Mehrsprachigkeit.“

http://www.stadtbibliothek.bremen.de/Aktuelles.html?news=2679#contentAnchor2679

In einer Stellungnahme vor der Presse heißt es dazu:

„Wir haben schon immer Diversity gemacht, auch als es noch nicht so hieß“, sagt Christian Kuhlmann, kaufmännischer Leiter der Stadtbibliothek. Die Einrichtung hat dafür eine Strategie entwickelt, die nach innen und nach außen gerichtet ist. Innerhalb der Mitarbeiterschaft sei Vielfältigkeit ebenso wichtig wie im Angebot für Kundinnen und Kunden der Stadtbibliothek. Kinder, junge und ältere Frauen und Männer, aus verschiedenen Herkunftsländern, mit unterschiedlichen Bildungsgraden und Einschränkungen sollen in der Stadtbibliothek etwas für sich finden. Deshalb, so Kuhlmann, gibt es Medien in 40 verschiedenen Sprachen, in leichter Sprache, einen PC-Arbeitsplatz für Sehbehinderte und andere Angebote. Flüchtlinge können an Führungen teilnehmen „und die Bibliothek als demokratischen Ort erleben“, so Kuhlmann.

Quelle: http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Bremer-fuer-ihr-Engagement-ausgezeichnet-_arid,1269101.html

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Interkulturelle Medienvermittlung, Kooperationspartner Bibliotheken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.