E-Books machen gute Laune beim Warten? Eine Tipp aus den USA

Jo Budler, „Bibliothekarin des Jahres 2013“ im US-Bundestaat Kansas, hat eine kleine feine Idee entwickelt, um das E-Book-Angebot der Bibliotheken speziell dort bekannt zu machen, wo die Menschen grad Zeit zum Lesen haben: z.B. beim Warten am Flughafen. Per QR-Code kommen die Leute direkt zum E-Book-Angebot der Bibliothek und werden – falls sie keinen Leseausweis haben – alternativ zur Mobilversion der freien E-Books von Projekt Gutenberg weitergeleitet (Vorstellbar wäre ggf. auch die Kombination mit anderen freien Angeboten wie z.B. die Gratis-Hörbücher von vorleser.net). Das könnte vielleicht überall in der Welt  funktionieren und besonders auf lokaler Ebene Wirkung zeigen: an Haltestellen, in Wartezimmern, in Ämtern und Behörden, im Krankenhaus, im Cafe, auf dem Schulhof…

Hier eine deutschsprachige Kurzinformation: http://www.biblio.at/blog/?p=1402

Und hier eine längere englischsprachige Projektbeschreibung: http://lj.libraryjournal.com/2013/07/marketing/libraries-partner-with-local-airports/

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Erwachsene, Kooperationspartner Bibliotheken, Medien-Tipps, Online-Welt, Schule & Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.