Lernen mit Neugier, Emotionen und Gestaltungslust – Anregungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis

Die Sommerakademie zur Bildung für nachhaltige Entwicklung des Forums Umweltbildung in Österreich fand in diesem Jahr digital statt. Zahlreiche Impulse zur Gestaltung von BNE in der Praxis sind in Workshops und Impuls-Referaten, aber auch durch Hinweise auf die vielfältigen Medien und Materialien, die das Forum bereitstellt, vermittelt worden. Ein kleiner Ausschnitt aus dieser Fülle:

Was Bildung für nachhaltige Entwicklung meint und bewegt

Bildung für nachhaltigke Entwicklung (BNE) funktioniert nicht nach Rezeptbuch und sucht nicht nach eindeutigen Antworten, sondern bleibt immer ein Suchweg, beinhaltet Widersprüche, führt mitunter ins Dilemma, öffnet Raum für Resonanz und Emotionen und scheut auch das Unvorhersehbare nicht.

BNE meint einen Wandel des Bewusstseins und der eigenen Haltung zum Lernen, und zwar als Querschnittsaufgabe, als Wandel von Werten und Fähigkeiten. Es stärkt das Vertrauen in autonomes Handeln und Teilhabe. Aktion und Innehalten gehen dabei Hand in Hand.

Was den Freiraum draußen von begrenzten Innenräumen unterscheidet

BNE gelingt nicht allein durch Informationsvermittlung, sondern setzt auf hybride Formen des Lernens. Besonders draußen, im „Freiraum“, kann vieles von dem, was BNE ausmacht, in besonderer Weise erlebbar werden. Denn dort gibt es nicht nur das Vorhersehbare, sondern auch das Überraschende und Erstaunliche, das man vor allem mit Kindern (aber eigentlich in jedem Alter) wahrnehmen, teilen und besprechen kann. Genau das macht solche Freiräume so wertvoll für gemeinsame Erfahrungen, für Motivation und Lösungsstrategien,  für Erzählanlässe und Emotionen, zu denen immer auch Frustration, Fantasie, Neugier, Glück, Wohlfühlen und Erschöpfung gehören. Der Freiraum vor der Haustür ist reich an Geschichten und Bildern des Lebens zum Entdecken und Weiterspinnen – überall!

Materialien für Kinder von 3-6 Jahren

BNE mit Kindern im Kita-Alter kann nicht heißen, komplexe Sachverhalte und komplizierte Zusammenhänge vermitteln zu wollen, vielleicht aber: eigene Werthaltungen, Freude, eigene Fragen und Wahrnehmungen.

Dazu folgende Handreichung mit Ideen und Anregungen für die Arbeit mit jüngeren Kindern (3-6 Jahre) – auch als Inspirtation für Bibliotheken:

https://www.umweltbildung.at/uploads/tx_hetopublications/publikationen/pdf/Grosse_Zukunft_web.pdf

Materialien für Kinder in Grundschule / Sek I

Für Kinder in Grundschule und  SEK I rückt bei BNE zugleich das Anliegen in den Blick, neben sinnlichen Erfahrungen, Entdeckungen in der Natur und Fantasie auch die 17 Nachhaltigkeits-Ziele (Agenda 2030 / SDG) spielerisch anschaulich und begreifbar zu machen. Wichtig bleibt dabei weiterhin das aktive Erleben der Lernenden, die Handlungsorientierung, das Einbeziehen ihrer Emotionen und eigenen Ideen sowie die Möglichkeit zur Reflexion und zum Perspektivenwechsel.

Kostenlose Materialien, die dafür in vielfältiger Weise zum Einsatz kommen können (Poster, Quiz, Pädagogisches Begleitmaterial etc. –  zum Versand oder Download) sind hier zu finden:

https://www.umweltbildung.at/publikationen-materialien/hintergrundinformation/zwischenstopp-2030.html

Ebenfalls interessant und inspirierend – auch zum Selbermachen:

Podcast zu Themen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung

https://www.umweltbildung.at/aktiv-werden/bildungswellen/aufgezeichnet-der-podcast-blog.html

Reflectories – ein spannender Ansatz für Jugendliche und Erwachsene

https://www.reflectories.de/

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Agenda 2030-Projekt, Angebote anders gestalten - Ideen für die "Corona-Zeit", Erwachsene, Familie & Kindergarten, Link-Sammlung, Medien-Tipps, Veranstaltungen & Fortbildungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.