Neues mit Kamishibai: Von Lerngärten bis iPad-Kamishibais

Die Arbeit mit Kamishibai ist und bleibt vielseitig: Was anderswo mit Kamishibai in der Arbeit mit allen Generationen ausprobiert wird, soll hier wieder an einigen interessanten Beispielen vorgestellt werden. Vielleicht ist für die eine oder andere Bücherei eine Anregung für die Praxis dabei?

1. Kamishibai mit iPad!? Wer Traditionelles gern mit moderner Technik verbinden möchte, hat dazu mit einer neu im Handel erhältlichen Vorrichtung Gelegenheit. Allerdings: Ob die geringe iPad-Bildschirmgröße tatsächlich die Wirkung der großformatigen Papierbilder ersetzen kann? http://shop.printaholics.de/index.php/kamishibai/kamishibai-fur-ipad.html

Gleich zwei Praxisberichte kommen aus Österreich:

2. Dort wird – wie bei uns – von guten Erfahrungen mit dem Einsatz von Kamishibais in der Demenz-Betreuung erzählt: http://www.seni-memo.at/index.php/pressemitteilungen/vorlesen-ist-wie-fernsehen-ohne-strom

3. Die Möglichkeit des Kamishibais in Verbindung mit handlungsorientiertem Lernen und Naturwissenschaften werden in sogenannten „Lerngärten“ genutzt, wo Kamishibais in verschiedenen Experimentier- und Mitmachbereichen für Schülerinnen und Schüler, die ein bisschen an die Makerspace-Bewegung erinnern,  zur Grundausstattung gehören. Grundinformationen dazu gibt es hier:

http://www.energie-autark.at/show_content.php?sid=59

Und hier wird ein Einblick in die konkrete Umsetzung an einem Beispiel geboten: http://www.mms-koetschach.at/projekte/kamishibai.html

Update me when site is updated
Dieser Beitrag wurde unter Erzählen mit Kamishibai, Kooperationspartner Bibliotheken, Medien-Tipps, Online-Welt, Schule & Jugend abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.