Broschüre mit Ideen für die Praxis mit Tablet & Co. in Bibliotheken

Die Stadtbücherei Frankfurt stellt in ihrer aktualisierten Broschüre  „Medienbildung mit Tablet, App und Buch“ eine Fülle von kreativen Praxis-Ideen für den spielerischen Umgang mit digitalen Medien vor. Zum Ansatz dieses Konzept heißt es:
„Bei unserem pädagogischen Ansatz legen wir Wert auf den spielerischen Umgang mit digitalen Medien, auf die Vermittlung von Wissens- und Medienkompetenz mit Spaß. Kinder und Jugendliche werden in den Veranstaltungen immer auch selbst kreativ. Sie erleben das iPad nicht nur als Medium zum Konsumieren vorgefertigter Inhalte
sondern als ein Werkzeug für eigene kreative Ideen. Die Veranstaltungskonzepte sind vielfältig und bieten unterschiedliche Formen des Umgangs mit iPad und Apps. Bei einigen werden App-Inhalte mit dem gedruckten Buch
kombiniert, andere beziehen den realen Bibliotheksraum mit ein, alle lassen der jeweiligen Zielgruppe möglichst viel Freiraum, das Medium selbst zu entdecken.“
Auch anderswo gut umsetzbar und gern zur Nachahmung empfohlen:

https://www.bundesverband-lesefoerderung.de/fileadmin/newsupload/2016/STB_Broschuere_iPaed.pdf

Update me when site is updated

Neue Tipps zum Einsatz von Bilderbuch-Apps beim Vorlesen

Leitfaden zur Nutzung von Apps beim Vorlesen

Vorab viele wichtige Grundinformationen zur Nutzung von Apps beim Vorlesen, u.a. auch zu den rechtlichen Fragen, die vorher zu klären sind (s. dazu Dossier unter folgendem Link, S. 9)

https://www.stiftunglesen.de/download.php?type=documentpdf&id=1854

Aktuelle Empfehlungsliste Bilderbuch-Apps & Co.

Ob als spielerische Ergänzung zu bekannten Kinderbuchklassikern, Versuchslabor für eigene Geschichten oder als Entdeckungsreise in fremde Welten – die digitalen Fundstücke für kleine Zuhörer, Erstleser und geübte Textprofis regen an zum Ausprobieren, Rätseln, Erfinden und nicht zuletzt zum (Vor)Lesen.

http://www.netzwerkvorlesen.de/download.php?type=documentpdf&id=2081 Neue Tipps zum Einsatz von Bilderbuch-Apps beim Vorlesen weiterlesen

Update me when site is updated

KIM & Co. – aktuelle Studien zur Mediennutzung

Aktuell:

Ein interessanter Beitrag zu den relevanten Unterschieden beim Lesen von Papier oder am Bildschirm werden auf der Basis neuer Forschungsergebnisse hier beschrieben: http://www.deutschlandfunkkultur.de/digitales-kontra-analoges-lesen-stellt-die-digitalisierung.1270.de.html?dram:article_id=394248

Eine Kommentierung zur aktuellen Allensbach-Untersuchung zu Veränderungen bei der Nutzung klassischer kultureller Angebote im Erwachsenenalter (u.a. auch Nutzung von Büchern und Leseverhalten) ist hier zu finden: http://www.boersenblatt.net/artikel-der_buchmarkt_aus_sicht_der_awa_2017_.1350788.html

Danach sinkt die Zahl der regelmäßigen Buchleser vor allem bei jüngeren Erwachsenen. Gleichzeitig bevorzugen die regelmäßigen Buchleser deutlich die Papierform und greifen vor allem bei längeren Texten eher nicht zum E-Book.

Ein kurzer Überblick zu den Ergebnissen der Kinder-Medien-Studie 2017 ist hier einzusehen: http://www.kinder-medien-studie.de/?page_id=246

„Freunde treffen“ bleibt die Nr. 1 unter den Freizeitbeschäftigungen. Das Fernsehen übertrifft weiterhin die Nutzung anderer Medien bei den 6-13jährigen. Was sich sonst noch als Trends bei der kindlichen Mediennutzung abzeichnet, ist hier zusammengefasst: https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Presse/2017/mpfs_PM_1_2017.pdf

Ein Blick auf die wichtigsten Ergebnisse der KIM-Studie 2016 im Einzelnen:

https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/KIM/2016/Erste_Ergebnisse_KIM_2016_didacta_Stuttgart_fuer_mpfs-Website.pdf

Ergänzend dazu werden hier weitere Studien zur Kindermediennutzung vorgestellt, die zu einer differenzierten Betrachtung und Diskussion des Themas beitragen können. Sie beleuchten unterschiedliche Aspekte des Kindermedienverhaltens und können in Bibliotheken als Orientierungs- und Argumentationshilfe bei Entscheidungen zum Bestandsaufbau und zur Programmentwicklung herangezogen werden.

Grunddaten Kinder und Medien 2016 KIM & Co. – aktuelle Studien zur Mediennutzung weiterlesen

Update me when site is updated

Netzwerk Bibliothek: Leyo und Onilo kostenlos zum Ausprobieren

Alle Büchereien, die sich an der bundesweiten Imagekampagne „Netzwerk Bibliothek“ beteiligen, erhalten in diesem Rahmen die Gelegenheit, die digitalen Medienangebote Leyo und Onilo kostenlos zu testen – so lange der Vorrat reicht:  http://netzwerk-bibliothek.de/de_DE/aktionen#/

Nachdem die Leyo-Produkte vom Carlsen-Verlag 2014 mit einigen Schwachpunkten bei App und Konzeption an den Start gegangen sind und z.T. nur mit Einschränkung empfohlen werden konnten, besteht somit nun die Möglichkeit, sich auf diesem Weg einen persönlichen Eindruck von der inzwischen möglicherweise wirksamen Verbesserung des Produkts zu verschaffen. Netzwerk Bibliothek: Leyo und Onilo kostenlos zum Ausprobieren weiterlesen

Update me when site is updated

Flyervorlage für Infos zu IPad & Apps für Kinder

Eine einfache Möglichkeit, die Büchereinutzer im Umgang mit IPad & Apps zu beraten, zeigt ein Flyer der Stadtbibliothek Erlangen, der gut als Muster für ähnliche Info-Materialien dienen kann. Flyervorlage für Infos zu IPad & Apps für Kinder weiterlesen

Update me when site is updated

Nominierungen 2014 für den Kinder-Medien-Preis „Der weiße Elefant“

Für den jährlich beim Münchener Filmfest verliehenen Kinder-Medien-Preis „Der weiße Elefant“ für ausgewählte Kinofilme, Wissenssendungen, Apps und Hörproduktionen für Kinder sind jetzt die Nominierungen bekannt gegeben worden. Nominierungen 2014 für den Kinder-Medien-Preis „Der weiße Elefant“ weiterlesen

Update me when site is updated

Aktuell zu Literacy und neuen Technologien

Diese Tage ist in Schweden die 18th European Conference of Reading zuende gegangen. Die Tagung beschäftigte sich – auch unter bibliothekarischen Gesichtspunkten – mit der Frage „Literacy als Menschenrecht“. Das Fazit aus 170 Workshops und Vorträgen: Literacy ist heute ein sich stets wandelnder Begriff. Es gibt nicht mehr „die Lesekompetenz“, vielmehr schließt das weiter gefasste Literacy-Konzept Informations- und Recherchekompetenz, soziale Praxis in Elternhaus und Bildungseinrichtungen, neuartige Denkmuster und Kultur (z.B. durch mobile Nutzung des Internets am Smartphone oder Tablet Entgrenzung von Raum und Zeit) sowie kritische Handhabe von multimodalen Texten aller Art (offline und online) mit ein. Dabei spielen Bibliotheken eine wichtige Rolle: Um Kinder und Jugendliche optimal auf die Anforderung ihrer Lebenswelt vorbereiten zu können, müssen auch Bibliotheken Zugang zu neuen Technologien haben bzw. ermöglichen.

Materialien zur Konferenz: http://www.literacyeurope.org/

Im Blick auf die damit verbundenen Anforderungen an die Vermittlung und Begleitung von vielfältigen Medienerfahrungen bietet das Netz eine wachsende Zahl an offenen Lernangeboten, die an dieser Stelle jeweils aktuell vorgestellt werden sollen.

Heute: http://medialiteracylab.de/ Aktuell zu Literacy und neuen Technologien weiterlesen

Update me when site is updated