Ein Kinderbuch-Podcast aus deiner Bibliothek? – Initiative „Bücheralarm“ lädt zum Mitmachen ein

„Bücheralarm“ – so heißt eine neue Aktion, die auf Initiative von Lena Stenz mit zahlreichen Partnern und Unterstützern aus der Verlagsbranche und Leseförderung aktuell besonders Bibliotheken zum Mitmachen einlädt (ab Herbst 2022 werden die Schulen im Fokus stehen).

Diese werden bei der Aktion dabei unterstützt, eine eigene Podcast-Folge zu einem ausgewählten Kinderbuch (vor allem für Grundschulalter) zu produzieren, können sich in einer Fortbildung schulen lassen und und mit einem Koffer der ekz die nötige Ausstattung dafür erwerben.

Eine solche Investition ist vor allem dann interessant, wenn Büchereien die „Bücheralarm“-Initiative als Auftakt nutzen, um fortan regelmäßig Podcast-Folgen aus der Bibliothek zu senden. Ein Kinderbuch-Podcast aus deiner Bibliothek? – Initiative „Bücheralarm“ lädt zum Mitmachen ein weiterlesen

Update me when site is updated

Gemeinsam für verlässliche Informationen und Medienkompetenz

Auf den ersten Blick leben Bibliothekare und Journalisten in unterschiedlichen Welten. Die einen arbeiten mit langem Atem und bieten der Öffentlichkeit die ganze Fülle von Medien, auch aus früheren Jahren. Die anderen sind stets auf der Suche nach der neuesten Information, der wichtigsten Schlagzeile. Für sie ist, wie es im Sprichwort heißt, „nichts so alt wie die Zeitung von gestern“. Gemeinsam für verlässliche Informationen und Medienkompetenz weiterlesen

Update me when site is updated

Neue Ideen für Medienpädagogik und Leseförderung

Für alle, die in ihrer Berufspraxis regelmäßig nach Anregungen, Methoden und Tipps für die medienpädagogische Praxis und zur Leseförderung suchen, bietet die neue Seite des IfaK, dem Institut für angewandte Kindermedienforschung an der Hochschule der Medien in Stuttgart nun einen übersichtlichen, vielfältigen und gut erschlossenen Einstieg in Recherchen zu Themen, Zielgruppen und Beispielen aus der Praxis für die Praxis. Neue Ideen für Medienpädagogik und Leseförderung weiterlesen

Update me when site is updated

Idee für Aktionstage: Akzeptanz für Vielfalt von klein auf

Geschlechtergerechtigkeit ist ein Thema, das bei den Zielen für nachhaltige Entwicklung in mehrfacher Hinsicht von besonderer Bedeutung ist. Kinder- und Bilderbücher prägen  Rollenbilder, mit denen Kinder aufwachsen.

RENN nord ist deshalb mit einer Idee auf uns zugekommen, an der sich viele Bibliotheken unkompliziert beteiligen können: Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit im September sind ein guter Anlass, um z.B. mit einer Buchausstellung mit ausgewählten Titeln aus dem Bestand auf das Thema „Geschlechtergerechte Bilderbücher“ aufmerksam zu machen. Idee für Aktionstage: Akzeptanz für Vielfalt von klein auf weiterlesen

Update me when site is updated

Endspurt: Zukunftsbibliotheken-sh bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit

Achtung: Noch bis zum 15. September werden die Bibliotheksangebote zu den Aktionstagen für den Veranstaltungskalender der neuen Seite zentral gesammelt, um in diesem Jahr erstmals gemeinsam unter dem gewählten Motto „zukunftsbibliotheken-sh“ die Bibliotheksangebote zu den Aktionstagen zu bündeln.

Hier nochmal die wichtigsten Infos:

Warum „Aktionstage für Nachhaltigkeit“?

In Deutschland engagieren sich viele Menschen auf vorbildliche Weise für Nachhaltigkeit. Diese Arbeit soll sichtbar werden. Damit das Thema mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält – und mehr Menschen nachhaltig handeln. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an ganz verschiedene Initiativen – und eben auch an Bibliotheken!

Je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam
mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit senden.

Mitmachen – wie geht das?

Auf vielfältige Weise! Gefragt sind Aktivitäten im Aktionszeitraum 18.9. bis 08.10.2021 als Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit.

Möglich sind kleine wie große Angebote wie z.B. das Aufstellen einer Handy-Sammelbox, ein Büchertisch, eine Vorlesestunde, aber auch größere Ausstellungen, Lesungen, Diskussionsrunden oder Online-Kampagnen, die für nachhaltiges Engagement werben oder auf Aspekte von Nachhaltigkeit aufmerksam machen. Endspurt: Zukunftsbibliotheken-sh bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit weiterlesen

Update me when site is updated

„Büchereien stellen sich auf Querschnittsthemen ein“ – Landesstrategie BNE veröffentlicht

Im Zusammenhang mit dem UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE und dem Nationalen Aktionsplan hat der schleswig-holsteinische Landtag am 01. Juni 2021 eine Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. In den Prozess sind sowohl die beteiligten Ressorts, als auch die Stakeholder der Bildungsbereiche involviert.

Für den Prozess der Erarbeitung war neben den jeweiligen Ministerien auch die Beteiligung einer breiten öffentlichen Gruppe von Stakeholdern erforderlich und gewünscht. Auch die Büchereizentrale konnte an der Entstehung mitwirken, auf das vielfältige Engagement von Büchereien aufmerksam machen und sich im Netzwerk der verschiedenen BNE-Bildungs-Akteure aktiv mit Ideen einbringen. Durch Workshops im Herbst 2019 und Frühjahr 2020 sowie eine gut sechswöchige Online-Konsultationsphase mit Beginn Ende 2020 wurde die Zivilgesellschaft an der Strategie-Entwicklung beteiligt.

Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Beteiligungsformate erarbeiteten die beteiligten Ministerien nun eine umfassende Landesstrategie BNE, die am 01. Juni 2021 von der Landesregierung beschlossen wurde: bneStrategie

Kritisches Bewusstsein und Kreativität stärken

Die 60-seitige Broschüre beschreibt die Bedeutung von BNE im Land Schleswig-Holstein als gemeinsame Netzwerk-Aufgabe in einer engagierten Bildungslandschaft für alle Generationen:

„Wir wollen die Menschen in ihrem kritischen Bewusstsein, ihrer Kreativität und ihrem Gestaltungswillen stärken und so darin unterstützen, Verantwortung für nachfolgende Generationen zu übernehmen. Mit der Umsetzung der Strategie tragen wir dazu bei, dass wir die Ziele der Agenda 2030 gemeinsam erreichen. Davon profitiert unsere Bildungslandschaft und wir fördern damit die nachhaltige Entwicklung Schleswig-Holsteins im Sinne der UN-Agenda 2030.“, heißt es in dem Vorwort von Ministerpräsident Daniel Günther dazu.

In den folgenden Kapiteln wird diese Aufgabe bezogen auf fünf Handlungsfelder der Bildung näher definiert und mit Visionen, konkreten Schritten und Vorhaben konkretisiert.

Öffentliche Bibliotheken finden dabei neben anderen im Handlungsfeld I „Frühkindliche Bildung“ ( vgl. S. 10/11)  der Strategie wie auch im Handlungsfeld V „Non-formale Bildung“ ausdrücklich Erwähnung und werden in ihrem Engagement mit verschiedenen Beispielen beschrieben.

Medienkisten und Kooperationen

So heißt es dort u.a.: „…die örtlichen Büchereien und Fahrbü­chereien stellen Kitas landesweit Medienkisten zur Verfügung, die BNE gezielt unterstützen und Impulse für die Praxis geben. Auch im Rahmen des vom Land geförderten Projekts „Mit Worten wachsen“ werden speziell für Sprach-Kitas Themen-Boxen angeboten, die in ihren Schwerpunkten teils auf BNE ausgerichtet sind. So kön­nen Kindertageseinrichtungen von Kooperationen mit kommunalen Partnern, wie den Stadt-, Gemeinde- oder Fahrbüchereien vor Ort profitieren.“ (S. 10)

Und für den Bereich der non-formalen Bildung werden Büchereien als die „am besten in der Breite und Fläche aufgestellten am häufigsten besuchten Kulturinstitutionen“ hervorgehoben.

„Grüne Bibliotheken“, „Netzwerker“ und Impulsgeber für Zukunftsfragen

Gewürdigt wird in diesem Zusammenhang, wie Büchereien „immer wieder bewiesen haben, dass sie sich aktuell auf Querschnittsthemen einstellen können, insbesondere durch die bewährte Zusammenarbeit der beiden Dachverbände, dem Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. und dem Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V., der 2020 NUN-zertifiziert wird und entsprechende Handlungsanleitungen und Orientierungshilfen für Bildungspartnerschaften anbietet. Beide Dachverbände haben auch ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für die Mitarbeitenden und setzen sich bei den kommunalen Trägern dafür ein, Qualifikationen zu BNE-Themen als berufliche Weiterbildung zu erwirken. Einzelne Bibliotheken begreifen sich schon jetzt als „grüne Bibliotheken“ und beteiligen sich am bundesweiten „Netzwerk grüne Bibliothek“. Für Kindergärten und Schulen hat der Büchereiverein das Projekt „Das weiße Blatt“ initiiert, um Kinder zum Nachdenken über die Zukunft anzuregen. Konkret sollen Kinder im Vor- und Grundschulalter in einen lebendigen und kreativen Austausch zu den Zielen der Agenda 2030 kommen. Weitere, auch mehrsprachige Medienangebote zu den Fragen der Kinder tragen seither zu einer vielfältigen kreativen Weiterarbeit an vielen Orten bei. In den Fahrbüchereien sind darüber hinaus mobile Saatgutbibliotheken geplant.“ (S.38)

Am Ende geht es um Vorhaben und einen Ausblick:

Zukünftig soll eine neu einzurichtende BNE-Agentur die Bildungslandschaften in diesem Sinne intensiver stärken, begleiten und den Austausch fördern. Der Runde Tisch Grüne Bibliotheken in Schleswig-Holstein wird hierbei weiterhin ein wichtiger Kreis und Ansprechpartner sein, durch den eine solche Qualifizierung und Vernetzung auf Landesebene koordiniert und mit der Praxis vor Ort verknüpft werden kann. Ideen aus Bibliotheken finden von hier Anschluss an gemeinsame BNE-Vorhaben und Kooperationen im Land – und umgekehrt.

Wichtig dabei bleibt: Bildung für nachhaltige Entwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die ein „Silo-Denken“ aufbricht und nur in der Vernetzung von verschiedenen Sparten, Sichtweisen und Erfahrungsfeldern gelingen kann. Bibliotheken, die sich an diesem Prozess beteiligen möchten, werden herausgefordert, ihre eigene bibliothekarische „Blase“ zu verlassen, um sich einzulassen auf andere Blickrichtungen und Arbeitsweisen. Im Mittelpunkt steht das Interesse an gemeinsamen Anliegen, die Lust am Mitgestalten und die Offenheit, von anderen zu lernen und sich auch hinterfragen zu lassen.

Die geplante BNE-Agentur wird allen Engagierten bei dieser Aufgabe eine inspirierende und verlässliche Begleiterin für Weiterentwicklung, Beratung und Qualifizierung sein.

Auch interessant zum Thema: Tranformatives Lernen durch Engagement

Als pdf: final_hauptdok_uba_handbuch_transformatives_lernen_bfrei

Aktuelles Workshop-Skript „Books for Future“ der BZSH / Sommer 2021

„Büchereien stellen sich auf Querschnittsthemen ein“ – Landesstrategie BNE veröffentlicht weiterlesen

Update me when site is updated

Kultur im Sommer – neue Landesseite für Kulturangebote in SH

Der Landeskulturverbands lädt Büchereien dazu sein, die neue Landesseite „Kultur im Sommer“ für die eigene Auskunfts- und Veranstaltungsarbeit zu nutzen.

Unter https://schleswig-holstein.sh/kulturimsommer/ werden neuerdings Kulturveranstaltungen im Land aus allen Sparten zusammengeführt und nach Kalender, Regionen und Rubriken erschlossen. Das erleichtert nicht nur Kulturinteressierten die Suche nach interessanten Ereignissen im Umkreis – gerade auch mit der derzeit oft nötigen Spontanität – sondern gibt auch Veranstaltern wie z.B. Bibliotheken die Möglichkeit, dort eigene öffentliche Veranstaltungen unkompliziert und kurzfristig anzukündigen. Unter „Für Veranstalter“ wird dazu alles auf der Seite genau erklärt und bereitgestellt. Kultur im Sommer – neue Landesseite für Kulturangebote in SH weiterlesen

Update me when site is updated

Klimawandel als Thema zur kreativen Mitgestaltung in Bibliotheken

Gleich zwei Möglichkeiten, sich kreativ mit dem Thema „Klimawandel“ in Schleswig-Holstein zu beschäftigen und über „Erzählweg“-Ausstellungen wie auch online ins Bewusstsein und Gespräch zu bringen, werden in einem neuen Beitrag im Blog der Seite „Erzählwege“ vorgestellt: https://www.erzaehlwege.de/klimawandel-als-thema-fuer-erzaehlwege/

So kooperiert die Büchereizentrale Schleswig-Holstein aktuell mit den Tontalenten in Lübeck , um für August 2021 eine Erzählweg-Ausstellung zum Thema „Stimmen zum Klima“ vorzubereiten, die anschließend an verschiedenen Orten in und durch Bibliotheken präsentiert werden kann. Klimawandel als Thema zur kreativen Mitgestaltung in Bibliotheken weiterlesen

Update me when site is updated

Erklärvideos: „Digitale Engel“ bieten Alltagshilfe zur Digitalisierung

Durch die Digitalen Engel werden Chancen aufgezeigt, den Alltag mit digitalen Diensten zu bereichern und zu erleichtern. Alltägliche Herausforderungen können durch Digitalisierung leichter bewältigt werden. Das soll an alltäglichen Fragen zu Online-Buchungen, WLAN, Handy & Co. nicht scheitern – und allen Generationen eine Teilhabe ermögichen.

Eine tolle Dienstleistung der Initiative, die auch über Bibliotheken gut beworben und verbreitet werden können, sind die Erklärvideos zu allen wichtigen digitalen Alltagsfragen:

https://www.digitaler-engel.org/erklaervideos

Darüber hinaus bietet das mobile Ratgeberteam von Deutschland sicher im Netz e.V. weitere Beratungsangebote – z.B. mit einem Infomobil in ländlichen Regionen Deutschlands.

Im Herbst 2021 ist dazu auch eine Tour durch Schleswig-Holstein geplant. Kontaktaufnahme für eine Zusammenarbeit vor Ort ist hier möglich: https://www.digitaler-engel.org/tourenplan Erklärvideos: „Digitale Engel“ bieten Alltagshilfe zur Digitalisierung weiterlesen

Update me when site is updated

Ideen-Café: Maske, Abstand, draußen – Outdoor-Angebote von Bibliotheken

Das bundesweite Netzwerk Grüne Bibliothek lädt am Mittwoch, den 19. Mai von 18.00  – ca. 19.30 Uhr ein zum nächsten digitalen Erfahrungsaustausch im „Ideen-Café“ zum Thema: „Maske, Abstand, draußen – Outdoor-Angebote von Bibliotheken“. Gibt es bei euch einen Park, einen Garten, eine Fläche für Veranstaltungen? Welche Möglichkeiten gibt es, „grüne“ Veranstaltungen nach draußen zu verlagern? Mit Getränk ☕️🍶 und Endgerät möchten wir gern einen Austausch starten. Wir freuen uns darauf!

Anmeldungen bitte bis 17.05.2021 an:

kaufmann@netzwerk-gruene-bibliothek.de

Zugangslink zu Zoom gibt es kurz vorher via E-Mail.

Ein Tipp zum Thema:

https://www.erzaehlwege.de/von-mutigen-libellen-tragenden-fluegeln-und-wunderbaren-kindern-baumzauber-in-flensburg/

Update me when site is updated